ECMind GmbH

Aus dem Nähkästchen geplaudert: Der Berufsalltag von ECM-Consultants

Gefragt, was wir den lieben langen Tag so tun, antworten wir: wir sind Software-Entwickler mit Schwerpunkt auf Enterprise-Contentmanagement-Systeme. Wer daraufhin die wagemutige Behauptung aufstellen sollte, unser Beruf sei sicherlich sehr trocken, dem erzählen wir gern von unserem Job. Wir können ja verstehen, dass das Stichwort 'Digitalisierung von Verwaltungsprozessen' nicht gerade nach einem interessanten Arbeitsalltag klingt. Aber nur, bis man sich einmal vor Augen führt, was wir eigentlich bewirken. Und deswegen ist unser Job für uns durchaus spannend und kreativ, kommunikationsintensiv und zufriedenstellend.

Sichtbare Verbesserungen

Stellen Sie sich vor, Sie betreten Ihr Grossraumbüro und sehen - Papier. Papierakten hier, Hängearchive dort. Der Geruch ist dementsprechend, denn der Grossteil hängt bzw. steht dort bereits seit Jahren. Vergilbte Seiten in angeknacksten Ordnern, Hängeregisterstangen geflickt mit Klebeband, die letzte Pflanze ist vor fünf Jahren eingegangen. Sie erinnern sich dunkel an wunderschöne Holzvertäfelung an den Wänden. Welches Holz war das noch gleich? Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie rufen uns an, schildern uns Ihren Wunsch nach einer digitalen Ablage (und nach mehr Licht im Büro, damit Sie endlich das Holz wieder sehen), wir besuchen Sie, installieren einen Scanner und das dazugehörige ECM-System, Sie scannen die Akten ein und Stunde um Stunde erobert das Tageslicht sich den Raum zurück. Bei unserem nächsten Besuch sind die Hängeregister und Aktenberge verschwunden. Stellen Sie sich vor, Sie betreten jetzt ihr Grossraumbüro und sehen: eine gemütliche Leder-Sitzgruppe vor der holzvertäfelten Kirschholzwand, grasgrüne Pflanzen mit frischen Trieben neben aufgeräumten Arbeitsplätzen.

Das war natürlich eher plakativ: Wir befreien nicht jeden Tag Mitarbeitende aus Papierfriedhöfen. Doch oft sind die Veränderungen durchaus sichtbar.

Zügig konkret umgesetzt

Was unsere Kunden sonst noch an uns schätzen: Die direkten Entscheidungswege, die dazu führen, dass sie zügig konkrete Antworten bekommen, ohne in Ticket-Warteschlangen gefangen zu sein. Schnelle Entscheidungen, kurze Wege und flexibler Projekteinsatz führt unter anderem dazu, dass kleine Projekte auch mal innerhalb kurzer Zeit umgesetzt werden können. Diese effizienten Entwicklungszeiten machen uns grossen Spass, weil wir kurzfristig anwendbare Lösungen kreieren, die auf Kundenseite direkt genutzt werden.

Doch was bedeutet das eigentlich: anwendbare Lösungen kreieren? Unser Handwerk ist die Entwicklung von Software. Diese Software soll Ihren Arbeitsalltag erleichtern und Ihnen Kosten, Zeit und Ressourcen einsparen. Das bedeutet für uns in der Praxis, dass kein Projekt dem anderen gleicht. Mal betrifft es die Geschäftsprozesse oder Verträge, mal Scan-Projekte zur Archivierung oder Rechnungsverarbeitung. In vielen Fällen mögen sich die Ziele einander ähneln - wie bei einem digitalen Dokumentenarchiv beispielsweise. Doch dahinter stehen unendlich viele Möglichkeiten, die spezifischen Herausforderungen anzugehen. Und das ist es, was uns grosse Freude bereitet: Sich neu in eingeschliffene und gewachsene Prozesse hineinzudenken, akute und lang-vor-sich-hergeschobene Probleme zu lösen und überraschend auftauchende Stolpersteine zu überwinden.

Ausserdem bekommen wir die grossartige Möglichkeit, die unterschiedlichsten Firmenkulturen kennenzulernen. Da Sie und andere Kunden uns tief in ihre Strukturen blicken lassen, uns in Ihre eigene Sprache einweihen und uns Ihre Infrastruktur und Arbeitsprozesse vorstellen, lernen wir ständig Neues kennen. Und sind immer wieder fasziniert davon, wie sich selbst zwei Behörden mit denselben Aufgaben, doch so grundlegend unterscheiden.

Weiter schätzen Kunden unseren unkomplizierten Ansatz, ihnen komplexe Themen anschaulich und verständlich zu vermitteln. Denn wir versuchen, Funktionen samt Hintergründen vor allem im Gespräch vor Ort zu erklären. Wenn Sie uns nämlich über die Schulter gucken und unter Anleitung die ersten eigenen Klicks machen, dann sind Sie schliesslich in der Lage, das neue System eigenständig zu benutzen. Je besser Sie Ihre Anwendung verstehen, desto selbstverständlicher nutzen Sie es im Alltag.

Detailverliebtheit und Konsensvermögen

Natürlich haben wir nicht nur mit ECM-Erstnutzern zu tun. Manche Kunden sind bereits softwareerfahren und technisch affin. In solchen Fällen gilt es oft, bestehende Lösungen durch neue zu ersetzen. Und da kommt klare Kommunikation und Diskussionsfreude zum Einsatz. Denn gemeinsam mit unseren Kunden überlegen wir, welche Lösungen umsetzbar sind. Und ohne Diskussion und Blick auf die Details geht's nicht. Denn es gilt, eingebürgerte Funktionen abzuschaffen und neue zu implementieren. Da reicht kein schneller Blick auf die Benutzeroberfläche aus, sondern wir müssen Ihre Arbeits- und Denkweisen verstehen. Auch das ist eine Herausforderung, die wir an unseren Kunden schätzen.

Vielleicht verstehen Sie jetzt, warum unser Beruf uns regelmässig Spannendes bietet und unser Denkvermögen stetig herausfordert. Momentan arbeiten wir übrigens an der Entwicklung von ECM-Systemen auf mobilen Endgeräten, wie Tablets und Handys. Der Wechsel vom PC-Arbeitsplatz hin zu mobilen Geräten ist durchaus nicht nur für unsere Kunden spannend.